Wir teilen Entdeckungen im Stadtraum: Geschichten hinter dem Sichtbaren erzählen

Berlin Entdeckungen im Stadtraum

„Ist das ’ne Schrippe?“ Also ein „länglich breites, an der Oberseite eingekerbtes Brötchen“?

Ja! „Aber was macht die da und warum soll das interessant sein?“

Wir setzen unseren Online-Unterricht fort und zeigen uns trotzdem Berlin Entdeckungen im Stadtraum.

Heute Dinge, die die Straßen bevölkern und Geschichten erzählen können, wenn man ihnen zuhört:

Hier zu sehen ist tatsächlich eine Skulptur in Form einer Schrippe.

Sie steht in der Ackerstraße in Berlin Mitte und erinnert an die „Schrippenkirche“, die als Verein ab 1982 soziale Arbeit für Menschen ohne Wohnung und andere Bedürftige geleistet hat.

Als kirchliche Einrichtung hat der Verein zum Frühstück Schrippen an hungrige Menschen im ehemaligen Elendsviertel Rund um die Ackerstraße auf der Straße verteilt. Heute ist hier eher die Schickeria zu Hause, aber auch eine Wohnstätte der Diakonie für Menschen mit Behinderung, die noch immer den geschichtsträchtigen Namen trägt.

Kleine Dinge, die große Geschichten erzählen, gibt es überall in der Stadt. Wir müssen nur nach oben, unten, seitwärts schauen und zuhören, was sie uns erzählen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.